background

Über mich

Über mich

Mein Name ist Koen van Hove. Ich bin spezialisiert auf Computernetzwerke und Distributed Computing. Ich bin Student und Forscher an der Universität Twente.

Zum Zeitpunkt des Schreibens (Juni 2022) arbeite ich an der RPKI-Resilienz. Ziel ist es, die RPKI-Infrastruktur zu härten damit er Bosheit und Inkompetenz von allen Seiten widerstehen kann. Dies führte unter anderem zu CVE-2021-3907, CVE-2021-3908, CVE-2021-3909, CVE-2021-3910, CVE-2021-3911, CVE-2021-3912, CVE-2021-43172, CVE-2021-43173, CVE-2021-43174, NCSC-2021-0987, und einem OpenBSD-Errata. Ich habe einen RFC-Entwurf zur Lösung des Problems erstellt. Dieser Entwurf wird in der IETF-Sidrops-Arbeitsgruppe diskutiert, und wurde auf APRICOT 2022 und IETF 113 präsentiert. Es führte auch zu einer Testumgebung für RPKI-Relying-Party-Software namens rpkiller, die die einfache Simulation einer bösartigen Zertifizierungsstelle und eines Repositorys ermöglicht. Weitere Informationen finden Sie bei RIPE Labs.

Ich war einer der Hauptentwickler von DDoSDB, einem Projekt der Universität Twente und SIDN Labs, heute Teil der No More DDoS Anti-DDoS-Koalition. Ziel war es, DDoS-Angriffe zu erkennen, zu klassifizieren und einzudämmen, mit dem Ziel, die Auswirkungen von DDoS-Angriffen stark zu reduzieren, die Täter zu identifizieren und vor Gericht zu stellen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter nomoreddos.org.

Ich bin auch der Gründer von Astiga, einem Musik-Streaming-Dienst für Musik aus persönlichen Cloud-Speichern. Ich habe Astiga im August 2021 für 12.500 $ (USD) verkauft. Ich habe auch mehrere kleinere Projekte, die ich betreue. Diese finden Sie unter Projekte. Sie können sich auch mein LinkedIn-Profil ansehen.